Montag, 4. Juni 2012

Die meisten Menschen halten sich beharrlich die Ohren zu, nur um sagen zu können, sie haben die Hilfeschreie nicht wahrgenommen.

Hallo zusammen,
nachdem die gute-Wetter-Welle nun irgendwie vorbei ist, gibt es leider wieder genug Zeit für die ernsten Dinge im Leben. 
Ich hatte heute meinen Termin zur Nachsorge beim Onkologen. An sich lief alles wie immer und ich merke immer mehr, wie die Zeit an uns vorbeirennt. 
Meine letzte Chemo ist jetzt schon fast 3 Jahre her und mir kommt es vor, als wäre es noch letztes Jahr gewesen, als ich im Krankenhaus lag und mich auf das Ende meiner Theapie freute.

Damals war es normal für mich im Wartezimmer zu sitzen, mit all den glatzköpfigen Kleinkindern und Jugendlichen. Heute war es ein so befremdliches Gefühl. 
Als wir auf den Arzt warteten, spielte ein so süßes und kleines Mädchen mit den Bauklötzchen. 
Sie fasste sich ständig an den kahlen Kopf und sang ununterbrochen ein italienisches Lied. Was hat dieses 3-jährige Mädchen in ihrem Leben bis jetzt erlebt? Alles liegt noch vor ihr und anstatt mit ihren Freunden im Garten zu spielen, oder in Italien im Meer rumzuplanschen, sitzt sie in diesem Krankenhaus und muss das alles über sich ergehen lassen. -Meine Gedanken schweifen ab-
Die Krankenschwester meinte, dass es doch besser sei, so eine Krankheit in so jungen Jahren durchzumachen, anstatt in der Jugend. Man könne als Kleinkind nicht viel darüber nachdenken und würde nicht in Depressionen verfallen. Aber gibt es in so einem Fall wirklich ein "besser jetzt als später"?

Momentan geht es einigen Bekannten nicht ganz so gut wie mir. 
Viele, die ich in den Rehas kennengelernt habe, liegen im Krankenhaus, hatten einen Rückfall, oder erholen sich momentan in der Kur von der überstandenen Chemotherapie. Jedem Einzelnen würde ich gerne irgendwie helfen und es macht mich einfach nur wütend, dass ich nichts tun kann. 
Ehe dieser Post jetzt noch trauriger und sentimentaler wird, brech ich das Ganze hier mal ab.
schätzt bitte einfach das was ihr habt!
das nächste Mal dann auch mit besserer Laune, versprochen :)


Kommentare:

  1. wie ich gerade heulen könnte :( da denkt man mal wieder so über alle nach, die man kennengelernt hat und merkt dann das nur noch wenige von denen heute noch am leben sind :( ich vermisse dich so <3

    AntwortenLöschen
  2. genau das Gleiche hab ich auch gedacht =( vermiss dich auch :*

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lili,

    Sentimentalität und Traurigkeit gehören zum Leben dazu.
    Manchmal muß man sich einfach frei sprechen (schreiben)
    Das ist vollkommen in Ordnung.

    Und wenn Du sagst, Du kannst nichts für die Anderen tun, so stimmt das nicht.
    Denk an Sie. Es hilft, glaub mir.
    Einen Menschen der mir sehr nahe stand hat es damals auch geholfen, denn es ist immer ein schönes Gefühl zu wissen das jemand an einen denkt.

    Liebe Grüße
    Oliver

    AntwortenLöschen