Samstag, 26. November 2011

Fragen über Fragen :)

Eine Leserin hat mich gefragt, ob ich bereit wäre ein paar Fragen zu beantworten. Beispielsweise über meinen Alltag. Ich selber finde diesen Alltag so langweilig, dass ich gedacht hab es würde sowieso keinen interessieren. Hier die Fragen und Antworten!

1. Gehst du noch in die Schule und/oder welchen Beruf wirst du erlernen?

Eigentlich müsste ich von meinem Alter her in der 12ten Klasse sein und mein Abi machen, aber aufgrund meiner Faulheit in der 8ten Klasse und meiner Krankheit wiederum in der 8ten Klasse, bin ich jetzt in der 10ten Klasse auf einer Realschule und mache dieses Jahr endlich meinen Abschluss. (Zena wisch&weg;D). Über meinen Beruf habe ich mir noch nicht viele Gedanken gemacht, denn ich werde auf jeden Fall mindestens mein Fachabitur machen. Falls ich dann immernoch nicht weiß, in welche Richtung es gehen soll, werde ich erst einmal studieren. Viele fragen mich, ob ich aufgrund meiner Krankheitsgeschichte im gesundheitlichen Berreich arbeiten will und auf diese Frage kann ich ganz klar antworten.
N E I N , D A N K E. 
Ich habe in meinem Leben schon viel zu lange Krankenhäuser von innen betrachtet;)

2. Hast du noch Probleme mit deinem Bein (Humpeln etc)?

Im Moment ja sowieso, aber die letzten Jahre auch sehr. Die beiden Rehas haben mir zwar geholfen mein Gangbild zu verbessern, aber man muss sich eben klar machen, dass mir mein Sprunggelenk fehlt und dass es ohne Sprunggelenk eben nicht mehr normal sein kann. Der Körper versucht sich halt anzupassen, aber zum Bus rennen werde ich wohl nicht mehr..

3. Merkst du, anhand dem Metall im Bein, wenn das Wetter umschlägt?

Ja auf jeden Fall. Dabei tun mir die Knochen im Fuß ziemlich weh und meine Narben ziehen auch so komisch. Besonders stark ist es, wenn es von kaltem Wetter zum warmen Wetter wechselt.

Ansonsten fällt mir nichts ein, was euch irgendwie interessieren könnte :)

Bis bald <3



Tiere sind die besseren Menschen

8-Pfoten in meinem Leben- die mir alles bedeuten
8-Pfoten in meinem Leben- ohne die ich nicht sein will
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein Blogeintrag wäre das Mindeste, was ich für meine 2 Goldschätze tun könnte. Was wären wir Tierhalter doch bloß ohne unseren 4-Beiner. 
Sie kuscheln jederzeit, spielen mit dem angesabberten Ball, liegen einfach neben uns, wenn sie merken, dass es uns nicht gut geht. 
Ohne Haustiere ist für mich eine Familie einfach nicht komplett. In jede Wohnung gehört ein Tier, welches auf dich wartet, wenn du in der Schule bist, einkaufen bist oder gar in den Urlaub gefahren bist. Das Schwanzwedeln des Hundes, wenn das Frauchen zur Haustür hereinkommt ist unbezahlbar.

Meinen Kater haben wir seid ungefähr 7 Jahren und er lässt sich am besten so beschreiben: stabil gebaut :D, faul, schläfrig und situationsbedingt zickig. Dafür liebe ich Katzen. Man kann nie einschätzen, wie sie auf eine Situation reagieren. Ob sie jetzt grundlos den Staubsauger anfauchen oder einem an's Bein springen, man kann nie wissen was diesen Tieren durch den Kopf geht. Als ich damals krank war, war meine Katze immer in meiner Nähe. Wenn er nicht grade auf meinem Bein schlief, lag er auf meinem Bauch und schnurrte sich in den Schlaf<3

Ich habe damals mit meinen Eltern abgemacht, dass wir uns einen Hund holen, wenn ich mit meiner Therapie fertig wäre. 
Das war ein Gedanke, weswegen ich mich jeden Morgen noch ein wenig freuen konnte und als dann die Therapiezeit rum war, holten wir uns den wohl süßesten Hund dieser Welt. Es war ein 12 Wochen junges Hundebaby. 
Bruno ist jetzt seid fast 3 Jahren bei uns und passt einfach zu unserer Familie. 
Beim Namen Bruno werdet ihr an einen großen, braunen Riesenhund denken, aber das kann täuschen. Vielleicht ist Bruno von seiner Größe her nicht der größte ;) , aber seine Persönlichkeit ist dafür umso größer. Er ist die kleine Diva in der Familie, denn wenn man ihn mal ignoriert oder ihn länger warten lässt, dann kriecht er unter den Sessel und spielt beleidigte Leberwurst. Trotzdem könnten wir alle nicht mehr ohne unsere kalte Schnauze leben. Leider ist mein Hund fotogener als die Miauze.

12 Pfoten


Brunooo

<3

:D das Bild war so ein Zufall.

Hatte total das schlechte Gewissen, weil ich meine beiden hier noch nicht einmal erwähnt habe :D Hier sind noch ein Paar Bilder:)

Samstag, 19. November 2011

Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!

So, nach einer halben Ewigkeit, melde ich mich wieder zu Wort. Irgendwie will ich nicht sagen, dass die 10te Klasse wirklich anstrengend wäre, aber man sitzt schon täglich an irgendwelchem Schulzeugs. Man genießt auch die freie Zeit, bis dann irgendwann die Prüfungen anfangen.

Was wirklich echt toll war, war unsere Abschlussfahrt vom 21 Oktober bis zum 28 Oktober. Eine Woche London mit der Klasse ist schon was feines. Gefühlte 100km gelaufen und jede Sehenswürdigkeit betrachtet. Die Freizeit war natürlich echt der Wahnsinn. Primark, Oxford Street und der ganze Rest dieser echt tollen Stadt.
Sowas bräuchte man wirklich öfters um den Schulalltag mal hinter sich zu lassen.

Wenn ich grade so aus dem Fenster schaue, scheint die Sonne und ich könnte mir in den Allerwertesten beißen, denn viel habe ich von diesem Wetter grade nicht.
Ich sitze mit meinem wunderschönen Gips zu hause und versuch die restlichen 4 Wochen irgendwie schnell hinter mich zu bringen.

Ich schrieb mal in irgendeinem Post, dass eine OP am 7 November der letzte Schritt in meiner "Krankheitsgeschichte" werden sollte. So wurde ich auch operiert, verbrachte 5 Tage im Krankenhaus und bin jetzt eben die nächsten Wochen mit meinen Krücken unterwegs.

Bei dieser OP wurde meinem Fuß hoffentlich "der letzte Schliff" verliehen. ich bin immer auf der Außenkante gelaufen und das haben die Ärzte behoben, indem sie einen Sehnentransfer gemacht haben und die Ferse, durch brechen, rübergeschoben haben. Wie viele Schrauben ich jetzt im Fuß habe, weiß ich nicht so genau;)
Naja man will sich ja nicht beschweren, aber aus 2 Narben wurden jetzt eben 6. Man kann ja nicht alles haben.

Sozusagen pendel ich jetzt immer zwischen Schule - Bett und Krankenhaus. Ständige Kontrollen, Fäden ziehen, Gipswechel und natürlich die onkologischen Untersuchungen.
Hoffentlich muss ich diesen Weg nicht mehr allzu lange fahren.
Das war's jetzt auch mal fürs Erste:)
Hier noch ein paar Bilder von den letzten Monaten:)


Matze's Geburtstag :D


Chrissi's Geburtstag



Piccadilly Circus 

Herne Hill Station

London Eye

Der George

Der Obama ;)

im Wasabi